Der VDKC hat nach intensiver Beratung die Entscheidung getroffen, das 20. Deutsche Chorfestival in Lübeck am 14. und 15. Mai 2021 abzusagen und in das Jahr 2023 zu verschieben.

Als Bundesverband mit rund 550 ambitionierten Laienchören in ganz Deutschland wissen wir, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie unsere Chöre sehr hart getroffen haben: Es findet praktisch seit fast einem Jahr keinerlei geregelte Probenarbeit mehr statt. Die für das 20. Deutsche Chorfestival in Lübeck vorgesehenen Chöre – nach mehrfachen Änderungen des ursprünglichen Programms bereits reduziert und in der Besetzungsgröße an die geltenden Maßnahmen, insbesondere an die Abstandsregelungen, angepasst – waren bereits so ausgesucht, dass sie durch ihre Qualifikation schnell auf verschiedene Situationen hätten reagieren können. Entsprechend flexibel waren unsere Programme geplant. Der VDKC hatte lange Zeit die Hoffnung, dass es im Frühjahr wieder Lockerungen geben könnte und das Festival Mitte Mai ein Signal des Aufbruchs gerade der vom Lockdown so schwer getroffenen Chormusik sein könnte. Dies wäre sowohl für die Chöre wie auch für die Hansestadt Lübeck als ein Signal der Ermutigung wahrgenommen worden.

Die aktuellen Entwicklungen lassen jedoch diese optimistischen Zielstellungen nicht länger als realistisch erscheinen. Nach mehrfachen Gesprächen mit etlichen Beteiligten sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass momentan weder eine seriöse weitere Vorbereitung noch eine Durchführung des Chorfestivals möglich ist. Bis mindestens Ostern wird keines unserer Ensembles irgendeine Probe live abhalten können. Von dort bis zum geplanten Festivalstart am 14. Mai sind es weniger als sechs Wochen. Auch über die Situation im April können nur Mutmaßungen angestellt werden. Hinzu kommt, dass wir große Schwierigkeiten erwarten, die dann geltenden Hygiene- und Abstandsregeln rechtzeitig anpassen und umsetzen zu können. Mit Stand Mitte Februar müssten darüber hinaus längst Übernachtungen, Fahrten etc. für alle Beteiligten gebucht werden. Eine Durchführung wäre nicht zuletzt für unser Publikum ohne zuverlässige Planungen von Platzkapazitäten und Programmen eine unbefriedigende Situation. Darüber hinaus hätte kein Veranstaltungspartner in Lübeck die nötige Planungssicherheit. Das Risiko für den VDKC als Veranstalter ist kaum vertretbar. Ein künstlerisch überzeugendes und hochwertiges Festival ist so leider nicht durchführbar.

Wir verbinden mit der Verschiebung die Hoffnung, dass 2023 die Voraussetzungen gegeben sind, das ursprüngliche Konzept ohne nennenswerte Einschränkungen durchführen zu können. Wir möchten dann ein vollwertiges Festival unter dem Motto „Alles fließt in der Hansestadt Lübeck austragen. Unsere Begeisterung für die großartigen Auftrittsmöglichkeiten in Lübeck, das Flair der Stadt und das uns bisher entgegengebrachte Engagement ist ungebrochen. So haben wir der Stadt Lübeck die Bitte angetragen, einen zweiten Anlauf zu wagen.

VDKC
12.02.2021


Logo „Alles fließt“

Alles fließt

 

Wir nutzen nur solche Cookies, die für den Betrieb der Website unverzichtbar sind.

Sie müssen diese Cookies zulassen.